Schujahr 2019/2020
Schulanfang Am Samstag, den 17.08.2019 warteten 22 Mädchen und Jungen aufgeregt vor der Kirche St. Martin Meerane. Alle Kinder hatten sich besonders schick gemacht und trugen ihre nagelneuen Ranzen auf dem Rücken. Mit dem Glockenläuten zogen die Kinder mit ihren zukünftigen Pädagogen in die vollbesetzte Kirche ein. Die Kinder, ihre Eltern und alle Gäste erwartete ein abwechslungsreicher Gottesdienst zum Schulanfang. Die Schüler der Evang. Grundschule hatten mit einer Band aus Eltern und ehemaligen Schülern Lieder einstudiert. Die Pädagogen spielten ein Theaterstück, welches vom „Allein-Zusammensein“ handelte und mit viel Beifall quittiert wurde. Ums Alleinsein ging es auch in der anschließenden Predigt von Pfarrer Lange, in der er Parallelen zu der Geschichte vom Zöllner Zacharias zog. Nach der Einsegnung der Erstklässler und Pädagogen erfolgte die Zuckertütenübergabe, welche inzwischen auf wundersame Weise am Geländer der Italienischen Treppe gewachsen waren. Bei Sonnenschein und umringt von allen Gästen konnte jedes Kind eine prall gefüllte und phantasievoll gestaltete Zuckertüte in die Arme schließen. Dankbar blicken wir auf einen gelungenen Einschulungsgottesdienst zurück, an dem viele fleißige Helfer mitgewirkt haben. Nochmal herzlichen Dank dafür!
Willkommensfest „Mit deinen winzigen Flügeln kannst du doch nie und nimmer fliegen!“, so wird die kleine Hummel Bommel im Theaterstück von der Biene ausgelacht und sie ist ganz verzweifelt, weil sie denkt niemals fliegen zu können. Doch Mut und Selbstvertrauen und die eigene Entwicklung lassen der Hummel ihren Traum vom Fliegen gelingen. Gemeinsam mit ihrer Freundin dem Schmetterling entdeckt die Hummel, dass durch die eigene Haltung und die guten Ratschläge der anderen Insekten beide fliegen können und die Welt entdecken werden. Mit dieser Aufführung der Theater-AG „Die kleine Hummel sucht ihr Glück“ wurden die Kinder der ersten Klasse mit ihren Familien in der Evangelischen Grundschule St. Martin am Freitag, den 06. September 2019 willkommen geheißen. Im Schulgarten spielten die Kinder der 3. Und 4. Klasse ihr Stück, dass vom Thema mit der Familie Hummel, Marie Marienkäfer sowie Ricarda Raupe, um nur einige Rollen zu benennen wunderbar in diese Kulisse vorm Insektenhotel passte. Die untergehende Sonne brachte noch die richtige Atmosphäre an diesem sonnigen Spätnachmittag, sodass alle begeistert Applaus gaben. Anschließend lockten Grillspezialitäten und eine ein buntes Salatbüfett die Besucher teilweise mit Picknickdecken und auf Gartenbänken im Außengelände zu verweilen. Bei netten Gesprächen und spielerischen Miteinander lernten sich die Eltern der Schulanfänger kennen. Der unterhaltsame Abend klang mit einem gemeinsamen Segen am Kreuz der Evangelischen Grundschule St. Martin aus. Birgit Hüwel
Herbstputz Am Samstag, dem 02.11.2019, trafen sich am Vormittag viele fleißige Helfer zum Schulgarteneinsatz. Bei milden Temperaturen wuselten Groß und Klein über unser Schulgelände: Die Beete wurden in Ordnung gebracht, die Rosen angehäufelt und das Laub gerecht. Die Trockenmauern am Insektenhotel erhielten eine Durchsicht und ein weiteres Stück Zaun einen neuen Farbanstrich, ebenso diverse Gitterroste. Unter unserem Weidentipi und um die jungen Bäume und Sträucher wurde eine große Portion Rindenmulch verteilt. Unsere Sitzecken sind nun wieder ganz stabil und einladend. Das große Trampolin zog um ins Winterquartier. Sogar die Kellerfenster wurden geputzt. Alle packten kräftig mit an und es roch nach Erde, Laub, Farbe und Kaffee. Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helfer!
Teile wie Sankt Martin – Kälte und Wärme spüren - Warum Gänse am Martinstag gebraten werden Martin sah die Not des Bettlers und teilte seinen Mantel mit ihm. Heute sind wir gefragt, nach seinem Vorbild zu handeln. Genau darum ging es im Projekt 2019 zum Thema „St. Martin“ in der Evangelischen Grundschule St. Martin Meerane. So beschäftigten sich die Erst- und Zweitklässler mit der Frage: „Was können wir im Alltag alles miteinander teilen?“ Dazu wurden Laternen gebastelt, Martinshörnchen gebacken und ein kleines Martinsbuch mit der Legende vom Heiligen Martin geschrieben. Ein wichtiger Aspekt war es auch Kälte wahrzunehmen und zu spüren wie gut es ist, wenn man einen warmen Handschuh anziehen kann. „Wärme im Herzen spüren“ war den Schülerinnen und Schülern auch sehr wichtig, deshalb machten Sie sich am Freitag auf dem Weg in die Meeraner Pflegeheime um dort den Bewohnern Wärme und Freude durch Martinslieder und frohes Kinderlachen zu bringen. Mit der Geschichte von Nour, ein sechsjähriges Mädchen aus Syrien, die im Nachbarland Libanon Hilfe und Hoffnung erfährt, setzten sich die älteren Kinder der Klassenstufe 3 und 4 auseinander. Die Kinder gewannen Einblicke in die Lebensverhältnisse einer Flüchtlingsfamilie im Libanon und erfuhren, was Teilen konkret bedeutet. Auch wir als Evangelische Grundschule St. Martin können helfen mit der Spendenaktion des Kindermissionswerkes. Wir sammelten Spenden für Flüchtlingskinder in Not und unterstützten diese bei Pausenmahlzeiten oder warmer Kleidung oder Schulstartersets. Die Kinder wurden bei der Entscheidung mit eingebunden. Für die Summe von 231,10 entschieden sich die Kinder dafür, 38 Kindern im libanesischen Flüchtlingslager Pausenmahlzeiten zu finanzieren. Am letzten Tag des Projektes machten sich die Viertklässler auf in die Innenstadt von Meerane und befragten die Einwohner, ob sie gerne teilen und was sie schon einmal geteilt hätten. Gerne erzählten die Menschen den Schülern ihre Geschichten, dass sie gerne Zeit, Freude und Geborgenheit teilen, ebenso auch Geld und Lebensmittel. So wurde den Schülern klar, auch den Erwachsenen liegt das miteinander Teilen am Herzen. Der Höhepunkt unseres Martinsprojekts war die Aufführung des Martinsspiels am 11.11.2019 der Klasse Regenbogen und den einstudierten Gesang der Musik-AG. Um 16.30 Uhr war der große Saal im Kirchgemeindehaus Meerane gefüllt mit Familien des Evangelischen Kindergartens, der Kirchgemeinde sowie der Grundschule und alle waren gespannt, was die vier streitenden Gänse auf der Bühne zu suchen hatten. Doch schnell wurde allen klar, dass die Gänse etwas mit der Martinslegende zu tun haben und sich fragten: Warum werden zum Martinstag die Gänse gebraten? Das Schattenspiel der Schüler der dritten Klasse gab Antwort. Mit Geschick und gekonnten Gesten führten die Kinder die Lebensgeschichte des Heiligen Martin von seiner Geburt bis zur Bischofweihe auf. Die Zuschauer im Saal folgten gespannt der Legende vom Heiligen Martin. Der Verrat der Gänse, als der bescheidene Martin sich bei ihnen im Stall versteckt hatte, durfte da nicht fehlen. Und so wussten am Ende eines gelungenen Martinsspieles Groß und Klein, was es mit dem heiligen Martin und den Gänsen auf sich hatte. Birgit Hüwel
Wie „alle Jahre wieder“ haben sich die Kinder und Mitarbeitenden der Evangelischen Grundschule St. Martin in der Adventszeit und den Tagen der Weihnachtswerkstatt mit der Weihnachtsgeschichte beschäftigt. „Alle Jahre wieder...“ und doch ganz neu näherten sich alle mit Spannung und Vorfreude dem Wunder der Geburt Jesu. Mit Eifer übten die Viertklässler ein Krippenspiel ein, dass gleichzeitig Höhepunkt der Weihnachtsandacht war. Vielen Dank dafür! Im Krippenspiel gab es, wie „alle Jahre wieder“ natürlich Maria, Joseph und das neugeborene Kind in der Krippe. Aber ganz neu wurde unsere Aufmerksamkeit eher an den Rand und in die zweite Reihe gelenkt. Der Engel Melwin, sonst eher unscheinbar und mit wenig herausragenden Arbeiten betraut, ist auch eher klein und glänzt nicht im Rampenlicht. Doch dann erhält er ganz unerwartet eine Aufgabe, die er mit Hingabe, Fleiß und Liebe ausfüllt. Er darf einen Stern putzen und bringt ihn zum Glänzen, dass es Licht wird, dort wo er scheint. Der Stern strahlt über Bethlehem und dem ärmlichen Stall. - Auch kein schöner Ort, um den König der Welt zu empfangen. Aber jedes Jahr wieder und trotzdem ganz neu will Jesus das Licht der Welt werden. Mit Ihm und für Ihn können wir jeder unseren Platz und die Arbeiten ausfüllen, denen wir uns auch 2020 stellen werden. Dazu wünschen wir uns allen Gottes Segen.
Vorlesetag an der Evangelischen Grundschule St. Martin Am 31. Januar 2020 fand an unserer Grundschule ein Vorlesetag statt. Dazu hatten wir die Landtagsabgeordnete Ines Springer nach Meerane eingeladen. Sie kam mit zwei tollen Büchern zu uns. Die Klassen 1 und 2 trafen sich im Spieleraum der Schule und hörten gebannt eine Tiergeschichte aus dem Buch „In der großen Stadt“. Für die Klassen 3 und 4 hatte Frau Springer „Rodrigo Raubein“ von Michael Ende ausgesucht: Es war dunkle Nacht finsteres Mittelalter. Ein schreckliches Gewitter tobte, der Sturmwind pfiff Knirps ging verloren Voller Spannung lauschten die Kinder der Geschichte des Raubritters Rodrigo Raubein. Den Moment der Entscheidung und das Ende von Knirps und Raubein ließ Frau Springer natürlich offen. Der Vormittag hat unseren Kindern sehr gefallen. Herzlichen Dank an Ines Springer für diese besondere Lesezeit.
Tierparty im Dschungel in der Evangelischen Grundschule und Hort Sankt Martin Geheimnisvolle Geräusche waren am Faschingsdienstag in unserem Haus zu hören. Viele kleine Forscher, Jäger, Entdecker aber auch die verschiedensten Tiere wie Affen, Frösche, Tintenfische, Schmetterlinge, Zebras, Spinnen, Marienkäfer, Hummeln und Falter verzauberten unser Haus in einen Dschungel. Am Morgen warteten die Kinder gespannt auf den Überraschungsgast. Dieser entpuppte sich als der Zauberclown "Brandolino", der die kleinen Faschingsfreunde mit Tricks und viel Witz sowie das herbei zaubern von Schnee in unserem Gemeinschaftsraum zum Staunen und herzhaften Lachen brachte. Dies wurde mit reichlich Beifall belohnt. Oft erschallte unser wirlich lauter Faschingsruf "Sankt Martin - Helau" durch unser Dschungelhaus, der dies zum Beben brachte. Der Faschingsunterricht war im Anschluss von den Pädagogen in Stationen vorbereitet. Hier konnten die Kinder wählen zwischen Bewegung-, Rätsel-, Musik- oder Kreativstation. Das war gar nicht so leicht, denn alles war sehr spannend und herausfordernd. Nach dem Mittag wartete die Dschungeldisko im Hort auf die tanzwütigen Faschingskinder, die sich bei einem Becher Dschungelbowle in der Hortküche stärken konnten. Ganz mutige versuchten die "Würmer" darin zu kosten. Die Plakate, die die Kinder gestalteten zeigten eindeutig: Es war ein schöner Tag im Dschungelhaus! Danke an alle!
Allgemeine Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb für Schule und Hort bezüglich der Coronamaßnahmen erhalten Sie unter diesem Link: coronavirus.sachsen